Fandom


Mit einer Bestie in sich geboren, wachsen in einem Körper zwei Geister heran. Durchschnittlich verwandelt sich ein jugendliche/r Biestgeborene/r in der Pubertät in die ebenso junge Bestie. Harmonieren Geborener und Bestie, entsteht eine Verbindung, in der sie alle Sinne und Handlungen aufeinander abstimmen. Bei der ersten Verwandlung übernimmt völlig das Bewusstsein der Bestie.

Inberka Bearbeiten

Biestgeborene, deren Bestie gegen Geborene lebt, nennt man Inberka. Oftmals leben Inberka den Großteil der Zeit als Bestie die durchs Land streift. Fälschlicherweise wird angenommen, dass der Großteil verwildert. Ihre Bestien verstehen es, sich im Kampf natürlich zu bewegen. Abgestimmt mit den Verstand eines Geborenen kämpfen sie nicht planlos.

In Desa Bearbeiten

Bei Biestgeborenen innerhalb des Bundes leben, werden möglichst aus Kämpfen hinausgehallten. In der alltäglichen Wirtschaft genießen sie weit mehr Ansehen. Groß angesehen sind die Boten einflussreicher Valees. Biestgeborene schützen Karawanen oder spüren Geborene im ganzen Land auf.

In Serka Bearbeiten

Serkanische Biestgeborene werden in einem Überlebenskampf geboren, indem sie ihre Bestie wie den "sechsten Sinn" wahrnehmen. Kämpferisch gleichen sie bereits unverwandelt einer ein Mann Front, deren Tödlichkeit innerhalb von Sekunden vervielfacht. Biestgeborene werden als von Serka geliebte Kinder angesehen, was sie oft zu Cralen in der Geschichte Serkas machte.

Die Verwandlung Bearbeiten

Wie ein Tiergeborener verwandelt sich der Körper des Geborenen, mit dem Unterschied, dass der Biestgeborene in der Verwandlung Energie freisetzt. Diese Präsenz stärkt den Körper, mit der Verletzungen während der Verwandlung heilen. Anders ist es mit Verletzungen bei der Rückverwandlung, die nur als Narben verheilen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.