Fandom


Auf ganz Atros versteht man unter den alten Wort für Jäger (Haru) die alten Linien der Tiergeborenen . Sie jagten auch Geborene , die sich ohne Erlaubnis in ihr Revier wagte.

UnterschiedeBearbeiten

Lange Zeit lebten Tiergeborene für sich. Nur wenige Geborene, mit tierischer Energie in sich lebten innerhalb gesicherter Siedlungen. Oftmals zeugten halbgeborene Eltern ein tiergeborenes Kind. Im Unterschied zu einem Kind das einer Haru-Linie entstammt, schlafen die Instinkte bis zur Pubertät.

Junge Haru verwandeln sich bereits vor der Pubertät, müssen es aber von ganzen Herzen wollen. Ihrer Energie entwickelt sich mit jeden Lebensajhr, wodurch sich ihre Fähigkeiten mit dennen Energiegeborener erster und zweiter Generation vergleichen lassen. Verwandeltsind sie größer und wilder, aber auch schneller und zäher. Sie jagen der Freude und des Blutes wegen. Kaum ein Haru verzichetet auf das Herz seiner Beute. Eingefleichte Haru sind besessen von den überlieferten Traditionen ihrer Rudel. Sogar anderen, jedoch außenstehenden Tiergeborenen sind diese fremd, obwohl Haru behaupten, dass es sich bei diesen Doktrien nicht um Gestzte handelt, sondern den Ruf ihres Blutes. 

Herkunft und GegenwartBearbeiten

Haru-Rudel gibt es in Serka, wie auch in Desa, oder den Gebirgen. Noch gibt es keine Funde, die untermauern, wie lange die Haru-Linien wirklich existieren, klar ist, dass selbst die Grimora sie als reinblütige Rassen bezeichnen. Blutaufrischungen, also Rassen überkreuzende Fortpflanzung wird nur unter bestimmten Gegebenheiten erlaubt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.